Die Österreichische Gesellschaft für Wirbelsäulenchirurgie verleiht den

Wissenschaftspreis

Weitere Informationen für die nächste Ausschreibung finden Sie hier.

Preisträgerin 2019: Dr. Maximilian Kasparek

für die Arbeit: “Predicting medical complications in spine surgery: evaluation of a novel online risk calculator”

MitarbeiterInnen: Maximilian F. Kasparek, Friedrich Boettner, Anna Rienmueller, Michael Weber, Philipp T. Funovics, Petra Krepler, Reinhard Windhager, Josef Grohs

Preisträgerin 2018: Dr. Anna Rienmüller

für die Arbeit: Accuracy of CT-navigated pedicle screw positioning in the cervical and upper thoracic region with and without prior anterior surgery and ventral plating

MitarbeiterInnen: N. Buchmann, J.S. Kirschke, E.L. Meyer, J. Gempt, J. Lehmberg, B. Meyer, Y.M. Ryang

Preisträgerin 2017: Dr. Anja Tschugg, PhD.

für die Arbeit: “Improvement of sensory funtion after sequestrectomy for lumbar disc herniation a prospective clinical study using quantitative sensory testing”

MitarbeiterInnen: Sara Lener, Sebastian Hartmann, Sabrina Neururer, Matthias Wildauer, Claudius Thomé, Wolfgang N. Loscher

Preisträger 2016: Sebastian Hartmann

für die Arbeit: “Biomechanical testing of circumferential instrumentation after cervical multilevel corpectomy” Euro Spine J 2015

MitarbeiterInnen: Sebastian Hartmann, Claudius Thomé, Alexander Keiler, Helga Fritsch, Aldemar Andres Hegewald, Werner Schmölz.

Preisträger 2015: Hannes Florianz

für die Arbeit: “High Prevalence of Disc Degeneration and Spondylolysis in the Lumbar Spine of Professional Beach” Orthopaedic Journal of Sports Medicine 2014 2: DOI: 10.1177/2325967114528862. 

MitarbeiterInnen: Bastian Reepschläger, Johann Gasser, Bernhard Jost and Georg Lajtai

Preisträger 2014: Eder C

für die Arbeit: “Influence of intradiscal medication on nucleus pulposus cells” Spine J. 2013 Nov;13(11):1556-62 

MitarbeiterInnen: Pinsger A, Schildboeck S, Falkner E, Becker P, Ogon M.

Preisträger 2013: Hofstaetter JG

für die Arbeit: “Mineralization pattern of vertebral bone material following fragility fracture of the spine.” J Orthop Res. 2012 Jul;30(7):1089-94.

MitarbeiterInnen: Hofstaetter SG, Nawrot-Wawrzyniak K, Hiertz H, Grohs JG, Trieb K, Windhager R, Klaushofer K, Roschger P.


Preisträger 2012: Chavanne A

für die Arbeit: “Spinal cord intramedullary pressure in cervical kyphotic deformity: a cadaveric study” Spine 2011 Sep 15;36(20):1619-26

MitarbeiterInnen: Pettigrew DB, Holtz JR, Dollin N, Kuntz C.

Preisträger 2011: Patsch JM

für die Arbeit: “Increased bone resorption and impaired bone microarchitecture in short-term and extended high-fat diet-induced obesity” Metabolism Epub 2010, Feb 2010

MitarbeiterInnen: Kiefer FW, Varga P, Pail P, Rauner M, Stupphann D, Resch H, Moser D, Zysset PK, Stulnig TM, Pietschmann P.

Preisträger 2010: Sitte I

für die Arbeit: “Intervertebral disc cell death in the porcine and human injured cervical spine following trauma: a histological and ultrastructural study” Spine 2009;34(2):131-40

MitarbeiterInnen: Kathrein A, Pfaller K, Pedross F, Roberts S.

Preisträger 2009: Thaler M

für die Arbeit: “Radiographic versus ultrasound evaluation of the Risser Grade in adolescent idiopathic scoliosis: a prospective study of 46 patients” Eur Spine J. 2008 Sep;17(9):1251-5. Epub 2008 Jul 29.

MitarbeiterInnen: Kaufmann G, Steingruber I, Mayr E, Liebensteiner M, Bach C.



Preisträger 2008: Paul B

für die Arbeit: “Low-back pain assessment based on the Brief ICF Core Sets:
diagnostic relevance of motor performance and psychological tests” Am J Phys Med Rehabil. 2008 Jun;87(6):452-60

MitarbeiterInnen: Leitner C, Vacariu G, Wick F, Zehetmayer S, Matzner M, Mittermaier C, Vanecek E,
 Ebenbichler G.

PREISE – BEWERBUNG – EINREICHUNG

Der Vorstand fördert Autoren von hervorragenden wissenschaftlichen Publikationen mit einem Preis für einen mindestens 4-wöchigen Studienaufenthalt.

Die Bewerber werden gebeten nur peer review Originalarbeiten in Top oder Standardjournalen einzureichen und einen Reprint, Journalband bzw. den Letter of Acceptance beizulegen. Die Arbeit darf ab dem 1.1. des Vorjahres zur Publikation gelangt sein.

Eingereicht kann nur von aufrechten Mitgliedern der Gesellschaft werden. Inhaber von Führungspostitionen (Teamleiter, Departmentleiter, Primarii etc) sind vom Preiserhalt ausgeschlossen. Das Alter soll 45 Jahre nicht übersteigen.

Es ist anzugeben, welche drei Zentren der Kandidat zu besuchen anstrebt. Vor Antritt ist die Auswahl des Reiseziels mit dem Vorstand abzustimmen und dieser wird sich nach Massgabe bemühen bei der Reiseorganisation Hilfe zu stellen.

Die Abgabe muss 21 Tage vor Beginn des Kongresses an das Gesellschaftsekretariat (Österreichische Gesellschaft für Wirbelsäulenchirurgie, c/o Wr. Med. Akademie, Alserstr. 4, 1090 Wien) erfolgen unter dreifacher Ausfertigung aller Unterlagen s.o). In einem beilegten Bewerbungsschreiben sind die gewünschten Kliniken anzuführen sowie das Alter anzuführen.

Die Ausschüttung ist an einen mindestens 4-wöchigen Aufenthalt mit Vorlage der Einladung sowie Vorlage einer Bestätigung der erfolgreichen Mitarbeit gebunden. Am folgenden Jahreskongress ist über den Studienaufenthalt ein Bericht zu geben.

Weiter Informationen zur Forschungsförderung finden sie hier.